Petition für die Erhaltung und Optimierung des ÖPNV-Angebots!

Eine sinnvolle Optimierungen ist beim ÖPNV anzustreben – nicht durch Streichungen und Kürzungen das Angebot verschlechtern!
Denn: Ein gutes Bus-Angebot ist ökologisch und ökonomisch wichtig für eine zukunftsfähige Entwicklung unserer Stadt!

Deshalb hat die BI „Solingen gehört uns!“ mit Unterstützung von anderen von den Kürzungen Betroffenen Vereinen und Organisationen eine Petition zur Erhaltung und Optimierung des ÖPNV-Angebots gestartet.

Bei „open Petition Deutschland“ kann seit Sonntag, 16. Oktober 2016 (bis zum 15. Dezember 2016) jeder an der Erhaltung des Bus-Angebots in Solingen Interessierte die Petition unterstützen:

„open Petition Deutschland“
Link zur Petition!

Zusätzlich ist eine gemeinsame Resolution an den Rat der Stadt Solingen in Arbeit.

Denn von den Folgen der geplanten massiven Verschlechterung des Bus-Angebots werden sehr viele SolingerInnen betroffen sein:

  • Die vorgeschlagenen Kürzungen würden besonders zum Problem für Ältere, Menschen mit Behinderungen und Familien in den Solinger Randgebieten.
  • Auch die vom Bus abhängigen Jugendlichen würden stark in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt.
  • Finanziell Schwächere würden von der Teilnahme am gesellschaftlichen Leben abgekoppelt.
  • Familien, die nach Solingen ziehen wollen, um in ruhiger Randlage zu wohnen, würden abgeschreckt, weil ihre Kinder ohne das „Eltern-Taxi“ keine Möglichkeit hätten, zur Schule zu kommen.
  • Der Erhalt eines funktionierenden Busverkehrs ist ebenso wichtig für die Unternehmen, damit alle Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz erreichen können.
  • Die Teilnahme in Vereinen würde für viele Mitglieder schwieriger werden.
  • Die geplanten Kürzungen würden einen Umstieg auf PKWs zur Folge haben. Damit würden die Busse leerer, die Straßen voller, die Luft schlechter und die Wohnqualität gemindert. Die Einnahmen des Busbetriebs würden zurückgehen.

Nachhaltige Entwicklung:
Solingen nimmt am UN-Programm für die kommunale Umsetzung der Ziele der „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ teil. Darin heißt es: „Bis 2030 den Zugang zu sicheren, bezahlbaren, zugänglichen und nachhaltigen Verkehrssystemen für alle ermöglichen und die Sicherheit im Straßenverkehr verbessern, insbesondere durch den Ausbau des öffentlichen Verkehrs, mit besonderem Augenmerk auf die Bedürfnisse von Menschen in prekären Situationen, Frauen, Kinder, Menschen mit Behinderungen und älteren Menschen.“

Wir fordern:
Die Stadt muss den eigenen Ansprüchen gerecht werden!
Statt wieder über Kürzungen zu diskutieren, muss sie sich für die Erhaltung und Optimierung des Bus-Angebots einsetzen.

„open Petition Deutschland“
Link zur Petition!

Unterschriftenliste zum ausdrucken !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.