Initiativkreis zur Gründung der BürgerEnergie Solingen

Am 17. Oktober fand die dritte und letzte der von den Stadtwerken organisierten Vorbereitungs-Veranstaltungen zur Gründung einer Bürgerenergiegenossenschaft statt.

Über 100 Interessierte, darunter auch viele Vertreter der Solinger Politik, fanden sich in der Kantine der Stadtwerke Solingen ein. Das kann nicht anders als positiv gewertet werden.
Nachdem in der ersten Veranstaltung das Modell der BürgerEnergie-Jena vorgestellt wurde, wurde in der zweiten Veranstaltung eine Studie über Genossenschaftsmodelle vorgestellt und ein neues EU-Steuerrecht im Zusammenhang mit der zu gründenden Genossenschaft erläutert.
In der dritten Veranstaltung übernahm der „Initiativkreis zur Gründung der BürgerEnergie Solingen“ die Gestaltung des Abends.
Sie stellte einen Konzeptentwurf, Teile einer möglichen Satzung, die Ziele und ein mögliches Geschäftsmodell vor.
Zum Ende der Veranstaltung wurden Fragen und Anregungen gesammelt und aufgearbeitet.

Ein Rückblick:

Foto: Stadtwerke Solingen

Foto © Birgit Correns

Seit dem 1. Oktober 2012 sind die SWS wieder zu 100 % in kommunaler Hand.

Die Zusammenarbeit der MVV Energie AG mit den Stadtwerken war offensichtlich alles andere als zufriedenstellend. Am 27. September 2012 kam es deshalb zu dem Ratsbeschluss, der den vorzeitigen Rückkauf der 49,9 % Anteile von der MVV Energie AG zum 1. Oktober vorsah.

Durch die vollständige Rekommunalisierung sind die Stadtwerke Solingen wieder entscheidungsunabhängig und haben damit einen größeren Handlungsspielraum. Sie können wieder neue, eigene Projekte angehen, ohne dass ein Investor das verhindert. Dazu gehören im Besonderen Investitionen in die dezentrale nachhaltige Energieerzeugung. Die Gewinne der Stadtwerke bleiben seit Oktober 2012 zu 100 % in Solingen.

Kein neuer Investor, dafür eine Genossenschaft:
Der Ratsbeschluss vom 21. Februar 2013 legte fest, dass in Zukunft keine weiteren Geschäftsanteile der SWS an einen Investor verkauft werden sollen. Zusätzlich wurde die Verwaltung durch diesen Ratsbeschluss beauftragt, die Gründungsvorausetzungen für eine Bürgerenergiegenossenschaft zu schaffen, die sich mit bis zu 14,9 % an den SWS beteiligen kann.

Initiativkreis zur Gründung der BürgerEnergie Solingen:
Mit der Organisationsform Genossenschaft lassen sich ökologische, ökonomische und auch soziale Ziele verfolgen. Aber eine Genossenschaft braucht ein breites Fundament. Deshalb bildete sich im August 2012 der „Initiativkreis zur Gründung der BürgerEnergie Solingen“.

Die angestrebten Ziele

Parteiunabhängig und möglichst weitgreifend möchte dieser Kreis durch die Bildung einer Genossenschaft Bürgerinnen und Bürger aus Solingen und dem Umland zu verantwortlichen Miteigentümern der Stadtwerke Solingen machen.

  • Die BürgerEnergie Solingen will die dezentrale nachhaltige Energieerzeugung, deren Speicherung und eine effiziente Energienutzung hier in Solingen fördern. Sie hat sich vorgenommen, zukunftsfähige Lösungen für die kommunale Energieversorgung zu unterstützen und zusätzlich eigene Projekte zu entwickeln.

  • Weiter soll sich hier eine risikoarme Geldanlage für Genossenschaftsmitglieder bieten, die zusätzlich von Vergünstigungen im Versorgungstarif profitieren könnten.

  • Die regionale Wirtschaft soll gestärkt werden, indem Aufträge und Erträge möglichst in der Region bleiben.

  • Im weiteren Sinne könnte hier ein Projekt der Gemeinwohl-Ökonomie verwirklicht werden.

Die „BürgerEnergie Solingen“ könnte sich damit zu einem Leuchtturm-Projekt für die Stadt Solingen entwickeln!

Vorbereitung

Der Initiativkreis zur Gründung der BürgerEnergie Solingen sucht noch kompetente Unterstützung zur Umsetzung und Entwicklung dieses Projektes, dessen Gründung für das Frühjahr 2014 vorgesehen ist.

Die nächsten Arbeitstreffen finden am 24. Oktober, 21. November und 19. Dezember, um 17.30 Uhr im Mehrgenerationenhaus, Mercimek-Platz 1 (nähe Ratshaus) statt.

Kontakt und weitere Informationen

Link: www.buergerenergie-solingen.de

Ein Kommentar zu Initiativkreis zur Gründung der BürgerEnergie Solingen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.