In eigener Sache

Wir sind eine überparteiliche Bürgerinitiative, die sich für den Erhalt der öffentlichen Daseinsvorsorge einsetzt.

Wir wehren uns gegen die zunehmende Privatisierung in unserer Stadt. Das betrifft die kommunale Versorgung im Energie- und Wasserbereich, im Verkehr (Straßen, ÖPNV), der Gesundheitsversorgung, im Sozialwesen und bei Bildung und Kultur.

Informationsaustausch ist die Grundlage erfolgreichen Handelns!

Wir möchten informieren und zum Mitmachen auffordern. Unser neu eingerichteter Blog bietet dazu die passende Gelegenheit. Wir werden diesen Blog auch dazu nutzen, uns mit anderen Kommunen, die sich gegen Public Private Partnership (PPP) wehren, zu verlinken.

Wir sind ausdrücklich überparteilich – uns verbindet ein gemeinsames Ziel.

Eine intakte Grundversorgung der Bevölkerung ist lebensnotwendig. Sie schafft die Basis für den Zusammenhalt der Menschen in unserer Stadt; für eine wirtschaftliche, kulturelle und politische Entwicklung.

Die "Privaten" sind Unternehmen, die Profit machen wollen. Sie haben nicht das Wohl der Bürger im Auge, sondern eine ordentliche Rendite. Darunter leidet folgerichtig die Qualität ihrer Dienstleistungen: Arbeitsplätze werden abgebaut, das Lohnniveau gedrückt, die städtische Infrastruktur vernachlässigt – bei gleichzeitigem Anstieg der Preise für die Nutzung der Daseinsvorsorge.

Durch die Zunahme der Privatisierung verliert die Stadt Solingen immer mehr an Einflussnahme auf eine selbstbestimmte Gestaltung in der Kommunalpolitik. Sie gerät in Abhängigkeit zu ihren "strategischen Partnern", ist ihnen vertraglich und finanziell verpflichtet.

Als Gewinner gehen die Privaten aus dem Geschäft – wir Bürger aber müssen langfristig dafür zahlen.

Aus diesen Gründen wehren wir uns gegen jeden Versuch des Ausverkaufs unserer Daseinsvorsorge, und setzen uns ebenso für die Rekommunalisierung bereits verkaufter Daseinsvorsorge (SWS) ein.

Wir wollen unsere Stadt Solingen lebenswert erhalten!
Solingen gehört uns!